Trachtenmusikkapelle Vichtenstein | Vereinsgeschichte
441
page-template-default,page,page-id-441,ajax_fade,page_not_loaded,,wpb-js-composer js-comp-ver-4.3.4,vc_responsive
 

Vereinsgeschichte:

IMG_0006 IMG_0005Die Ortsmusikkapelle Vichtenstein wurde am 1. Juni 1930 durch Johann Wallner und Kapellmeister Franz Putzinger gegründet.

Die Initiative zur Gründung der Ortsmusik ging hauptsächlich von Johann Wallner aus, der den aus Maria-Schmolln zugewanderten Franz Putzinger als Kapellmeister gewinnen konnte.

 

Die Gründungsversammlung fand in der heutigen Schlosstaverne statt. 

Der erste Auftritt der Ortsmusik Vichtenstein war das Weihnachtsblasen anlässlich der Christmette im Jahre 1930. Bereits im Jahre 1931 wurde der Brauch des Neujahrblasens eingeführt.

 

Im Oktober 1932 verließ uns der allseits beliebte und geschätzte Kapellmeister Franz Putzinger. Sein Nachfolger wurde Martin Diebetsberger, der die Kapelle nach Absolvierung eines 14-tägigen Kapellmeisterkurses übernahm.

 

 

p014_0_00_01Von 1939 bis 1945 ruhte der musikalische Betrieb unserer Ortsmusik aufgrund des 2. Weltkrieges.

 

Nach Beendigung des Krieges wurde die Ortsmusik von Josef Baumgartner, Johann Breit und Martin Diebetsberger wieder ins Leben gerufen. Martin Diebetsberger übernahm erneut die Stelle des Kapellmeisters. Er war es auch, der die Hauptaufgabe der Musikerausbildung übernahm.

 

Im Jahre 1962 wurde in einer Gründungsversammlung die Ortsmusik in die bis heute bestehende Trachtenmusikkapelle Vichtenstein umgewandelt.

Die Vereinsleitung übernahmen zum damaligen Zeitpunkt:
Obmann Ernst Breit, Kapellmeister Martin Diebetsberger, Schriftführer, Kassier und Stadtführer Josef Servi

 

Die Trachtenfarben blieben von der Ersten bis zur derzeitigen Tracht unverändert.

Die erste Jahreshauptversammlung wurde am 11. Mai 1963 im Gasthaus Müller abgehalten. Der Verein zählte damals 21 aktive Musiker.

 

Am 24. Mai 1963 wurde die Musikprobe erstmals im Probelokal im Schloss Vichtenstein abgehalten. Bis zu diesem Zeitpunkt fanden die Proben in Privaträumen statt.

 

Im März 1965 wurden 21 neue Instrumente angekauft, welche zum Teil heute noch funktionsfähig sind. Der Probenort wurde 1967 ins neue Probelokal im Schulgebäude verlegt.

 

Am 25. März 1970 wurde unser Altkapellmeister Franz Putzinger in Zwettl a.d. Rodl beerdigt. Als Komponist des traditionellen „Vichtensteiner Marsches“, wird der Name Franz Putzinger auch heute noch oft genannt.

 

p014_0_00_02

 

Einer der Höhepunkte für unsere Trachtenmusikkapelle war unser 50-jähriges Gründungsfest vom 9. bis 10. August 1980.

 

Die Festlichkeiten wurden am Samstag abend mit einer Festsitzung und anschließendem Zapfenstreich begonnen.

 

Am Sonntag begann das Programm mit einem musikalischen Weckruf.

 

Nach dem Festzug durch den Ort wurde bei der Festmesse die neue Vereinsfahne, welche von unserem Gönner Kurt Schreiber gespendet wurde, feierlich gesegnet.

Im Jahre 1982 wurde eine Neueinkleidung vorgenommen, welche aufgrund der vielen Neuzugänge und des schlechten Zustandes der damaligen Trachten vorgenommen werden musste.

 

Durch den Eintritt von 11 Jungmusikern im Jahre 1982 konnte der Stand von beachtlichen 41 Musikern erreicht werden. Dies war der Grundstock für unser heutiges musikalisches Niveau.

 

p014_0_00_03Im November 1982 wurden wir ins Landesstudio Oberösterreich zu einer Rundfunkaufnahme eingeladen. In der Rundfunksendung „Blasmusik aus Oberösterreich“ wurden die Aufnahmen am 20. Februar 1983 ausgestrahlt.

 

 

Vom 25. bis 26. Augsut 1990 feierten wir unser 60-jähriges Bestandsjubiläum. Als Gastkapelle konnten wir die Musikkapelle Silz aus Tirol begrüßen.

Am Samstag fand ein Totengedenken mit anschließendem Zapfenstreich statt. Nach dem ofiziellen Teil spielte am Vichtensteiner Ortsplatz die Gastkapelle aus Tirol auf.

Am Sonntag konnten wir zahlreiche Nachbarkapellen begrüßen. Nach dem Frühschoppen klang bei herrlichem Sommerwetter unser Fest langsam aus.

p014_0_00_04

 

Für die Fernsehsendung „Klingendes Österreich“ unter dem Motto „Von Pasau nach Wien“ fanden am 9. Oktober 1990 die Aufnahmen statt.

 

Im Bereich der Schlögener Schlinge wurden wir mit dem Moderator der Sendung – Sepp Forcher – und dem „Vichtensteiner Marsch“ aufgenommen. Im Fernsehen wurde die Sendung am 11. Dezember 1990 ausgestrahlt.

p014_0_00_05

 

Beim Militärmusikertreffen aller österreichischen Militärmusiken am 26. Juni 1992 im Linzer Stadion nahm die Trachtenmusikkapelle Vichtenstein als eine von 8 Zivilkapellen teil.

 

Von einer Kulisse von 10.000 Besuchern zu spielen war für unsere Musikkapelle ein beeindruckendes Erlebnis.

p014_0_00_06

 

Im Rahmen der Eröffnung des Feuerwehrhauses, mit inkludiertem Musikprobelokal, vom 16. bis 18. September 1994 konnten wir unseren langersehnten eigenen Proberaum beziehen.

vereinsgeschichte2Nach monatelangen organisatorischen Vorbereitungen war es von 7. bis 9. Juli nun soweit, dass Bezirksmusikfest fand erstmals in Vichtenstein statt. Der Wettergott meinte es leider nicht allzugut mit uns, es ist aber alles doch relativ Gut verlaufen.

 


Am Dienstag begannen die Aufbauarbeiten des Zeltes. Eröffnet wurde das Fest am Freitag Abend mit der Gruppe „Pn8“. Es konnten zahlreiche Besucher, vor allem Jugendliche, begrüßt werden. Am Samstag wurden die Gastkapellen begrüßt. Obmann Höllinger konnte 6 Ortsvereine und 9 Gastkapellen in Vichtenstein begrüßen. Das Totengedenken, welches auf dem Fussballplatz hätte statfinden sollen, wurde wegen des schlechten Wetters im Festzelt abgehalten. Um 21.00 Uhr folgte dann, worauf alle Blasmusikfreunde schon gewartet hatten, dass Spiel der Blaskapelle „GLORIA“. Das Zelt war wieder gefüllt und es herrschte den ganzen Abend eine tolle Stimmung.

p014_0_00_07

Am Sonntag wurde im Festzelt der Gottesdienst abgehalten, die TMK umrahmte diesen mit der „Schubert-Messe“. Anschließend traten wir zur Marschwertung an. Mit dem Marsch „Schloss Leuchtenburg“ konnten wir unter der Stabführung von Gottfried Wolf einen „Ausgezeichneten Erfolg“ in der Stufe „D“ erreichen.

 

Insgesamt haben 26 Kapellen an der Marschwertung teilgenommen, dabei konnten 20 Auszeichnungen erreicht werden. Die zahlreichen Zuschauer waren von der Marschwertung begeistert, da von der Tribüne aus alles hervorragend verfolgt werden konnte.

Beim Festakt spielte die TMK gemeinsam mit dem MV St. Ägidi und der TMK St.Roman-Esternberg das Stück „A lustige Eicht“ unter der Leitung von unserem Kapellmeister Gottfried Wolf.

 

Nach den Grußworten von Landesrat Franz Hiesl spielten die Musikkapellen 3 Strophen „Hoamatland“.
Eine hervorragende Stimmung herrschte anschließend dann im Festzelt beim Spiel der „Pesenbachtaler“. Am Abend rundeten dann „die Seer“ das gelungene Bezirksmusikfest 2000 ab.

 

p014_0_00_08Für 10 Auszeichnungen bei Konzertwertungen und 5 bei Marschwertungen wurde unserer TMK von LH Dr. Josef Pühringer die Franz-Kinzl-Medaille verliehen. Überreicht wurde diese im Rahmen eines Konzertes im kaufmännischen Vereinshaus in Linz.